Das Überwinden der Gegenwart


(c) M.Hubl-Moussa
Das Überwinden der Gegenwart

Was bringt man den Kindern bei,
was möchte man ihnen mitteilen,
damit sie den richtigen Weg durch das Leben gehen.

Ab einem bestimmten Zeitpunkt,
ist das nicht immer so einfach,
sie davon zu überzeugen,
das Jeder für sich lernen muß,
seine Zukunft in die Hand nehmen muss.
Lernen muss, zu lernen.

Da gibt es oft Tränen und Unstimmigkeiten,
doch dann klärt ein Gespräch vieles auf,
auch wenn noch nicht alle Hürden genommen sind.

Es dauert lange,
den richtigen Weg zu vermitteln,
oft zehrt es an den Nerven,
und man fühlt sich schwach,
glaubt kaum weiter zu wissen.

Doch dann kommt wieder so ein Moment,
der Licht ins dunkle ungewisse bringt,
und man weiss,
jetzt ist es wieder soweit.
Der richtige Augenblick ist gekommen
voran zu kommen.
Und der Weg scheint klar und deutlich
vor einem zu liegen.

Nicht nur die Kinder
lernen immer mehr dazu,
auch ihre Eltern,
die schon erwachsen sind.

Das Leben ist eben ein endloses lernen.


(c) Mona
Stationen über Stationen

Stationen über Stationen im Leben.
Kleine Kinder wachsen
zu jungen Erwachsenen heran.
Entwickeln immer mehr
ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse,
die sie Verwirklichen wollen.

Wie schön ist es,
die ersten kleinen Schritte,
der Kinder zu sehen,
wie sie das laufen erlernen.
Wie schön ist es,
die ersten Schritte zu sehen,
wenn sie Erwachsen werden.

Wie schwer ist es auch zu gleich,
wenn sie erst Erwachsen geworden sind.
Und wie schön ist es zu gleich.
Stationen über Stationen.




© Monika Hubl-Moussa 2006


Meine Gedichte:   Index  -   Inhaltsverzeichnis   Startseite   Copyright & Impressum