Die Suche nach der purpurnen Rose

Zeit
(c.)Wall, Rainbow Girl 2

Die Suche

Die Suche nach der pupurfarbenen Rose führte mich, auf vielen Wegen zu vielen verschiedenen Ländern. Auf der Suche kam ich an vielen Tieren vorbei und mein Weg führte durch viele Gärten und Wälder. Bis ich eines Tages an eine besonders schöne Stelle, eines mir unbekannten Landes kam. Das meine Füße vorher noch nie betreten hatte.

Von der Schönheit wie verzaubert und von dem weitem Weg erschöpft, ruhte ich mich am Wiesenrand aus. Die Wiese schien sich so weit das Auge reicht vor mir zu erstrecken. Die verschiedensten Blüten und Pflanzen Arten konnte man hier finden. Einige davon habe ich vorher noch nie zu Gesicht bekommen. Es war einfach wunderbar diese manigfaltige Natur mit meinen Augen zu ergründen.

Auf einemmal sah ich weit entfehrnt, auf der mir gegenüber liegenden Weide eine purpurfarbene Blüte. Ich hoffte, dass ich endlich die purpufarbene Rose gefunden hätte. Schnell stand ich auf und ging hinüber auf die Weide. Inmitten eines kleinen Kleefeldes stand tatsächlich vor mir die Purpurfarbene Rose. Ich war sehr glücklich darüber und konnte es kaum glauben, als ich sie von nahem betrachtete und in ihr einen glitzernd funkelnden Edelstein entdeckte.

Er leuchtete Regenbogen Farben und ich entschloss mich den Stein vorsichtig zu berühren, damit er sich von der Blüte nicht ablösen würde. Mein Vorhaben war bestimmt nicht von bösen Absichten geführt worden und ich wollte die Blüte auch nicht zerstören, ich wollte nur heraus finden, was es mit dieser Blüte auf sich hatte, von der ich zuvor schon so viel gehört hatte. Als ich mit meinen Fingerspitzen den Edelstein berührte, wurde ich mit einem mal von glitzerndem Blütenstaub der sanft auf mich fiel, umgeben.

Ich fühlte mich leicht, als ob ich jeden Moment davon schweben könnte. Und als ich einige Schritte ging, stellte ich fest, das meine Füße den Boden nicht mehr berührten. Ich schwebte über die Felder, über die Länder, alles erschien mir wie in einem Traum zu sein. Es war ein wunderbares Gefühl über alles hinweg schweben zu können.

Als ich meine Augen öffnete fand ich mich auf der wunderbaren Sommerwiese wieder, auf der ich vorher die purpurfarbene Rose entdeckt hatte, die sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auffinden lies.

War es nur ein schöner Traum gewesen? Oder hatte ich das alles wirklich erlebt? Ich konnte mir es einfach nicht erklären. Aber egal ob Wirklichkeit oder Traum es war ein wunderbares Erlebnis gewesen.

...und dann entdeckte ich etwas glitzernden Blütenstaub der auf meinen Haaren lag...

Zeit


© Monika Hubl-Moussa 2005


Novellen:   Index  -   nächste Geschichte
Inhaltsverzeichnis   Startseite    Copyright & Impressum